Längst ist auch in Deutschland bekannt, wie viel Geld sich durch einen Wechsel des Stromanbieters sparen lässt. Die Punkte, welche mit Vorsicht zu genießen sind, werden in der medialen Darstellung gerne verschwiegen. Doch worauf ist zu achten, um den passenden Stromanbieter zu finden, der eine Reduktion der Kosten ermöglicht?

Bereits zu Beginn ist es ratsam, sich von der Vorstellung zu verabschieden, es gäbe eine pauschale Lösung. Auf der Suche nach dem besten Stromanbieter wird es bereits aufgrund der lokalen Differenzen keine einfache Lösung geben. Denn in vielen Regionen stehen unterschiedliche Anbieter zur Verfügung, die für die Versorgung mit Strom ausgewählt werden können. Dementsprechend ist es nicht ratsam, einer allgemeinen Empfehlung zu folgen. Um allerdings im dichten Geflecht der zur Verfügung stehenden Angebote nicht den Überblick zu verlieren, lohnt es sich, den Dienst einer Vergleichsseite in Anspruch zu nehmen. Diese ist dazu in der Lage, die einzelnen Offerten gezielt in einzelnen Punkten gegenüberzustellen. Am Ende entsteht dadurch die Möglichkeit, sich binnen weniger Minuten einen Eindruck von der Situation auf dem Markt zu verschaffen.

Gleichzeitig gibt es auf der Seite der Energieversorger einige praktische Tricks, die den Kunden zum Verhängnis werden können. So erstrahlt das erste Angebot in einem wunderbaren Glanz, wobei die kleinen Haken gerne übersehen werden. Zunächst ist es aus diesem Grund wichtig, sich der verschiedenen Gefahren bewusst zu werden. Erst dann ist es möglich, aus der Vielzahl der zur Verfügung stehenden Angebote das attraktivste auszuwählen und eine glückliche Entscheidung zu treffen.

1. Die Kündigungsfrist

Jeder Stromanbieter verfügt in diesen Tagen über eine Kündigungsfrist, an die sich die Kunden zu halten haben. Während den ersten zwölf Monaten stellt diese in der Regel kein Problem dar. Doch manch ein Anbieter setzt von Beginn an auf eine lange Bindung der Kunden. So ist es mitunter für zwei Jahre nicht mehr möglich, aus dem Vertrag herauszukommen. Bereits an diesem Punkt ist es von Bedeutung, die eigene Aufmerksamkeit beim Vergleich nicht nur auf den reinen Preis zu lenken. Vielmehr geht es darum, auch einen Einblick in die Kündigungsfrist zu bekommen, die im Vertrag enthalten ist. Erst dann bietet sich die Möglichkeit, ein faires Angebot zu entdecken, wie es den eigenen Ansprüchen gerecht werden kann.

2. Versteckte Preiserhöhungen

Die Stromanbieter sind im Vergleich nur dazu angehalten, den anfänglichen Tarif mitzuteilen. Ihnen steht es in der Folge frei, weitere Erhöhungen in Betracht zu ziehen. Für jeden Kunden ist es aus diesem Grund wichtig, bereits im Vorfeld einen genauen Blick auf die langfristigen finanziellen Verbindlichkeiten zu werfen. Ein Anstieg von bis zu 20 Prozent im zweiten Jahr ist bei manchen Anbietern im Vertrag enthalten. Gelingt es dann aufgrund der langen Laufzeit nicht, aus dem Vertrag zu kommen, so wird der neue Stromanbieter schnell zum finanziellen Problem. Auch an der Stelle ist es wichtig, alle Klauseln des Vertrags in den Blick zu nehmen. Erst dann bietet sich die Gelegenheit, zu einer umfassenden Einschätzung der vorliegenden Qualität zu kommen.

3. Die Crux des Bonus

Immer mehr Menschen lassen sich in diesen Tagen auch durch den angebotenen Bonus zur Nutzung eines Angebots verleiten. Schließlich ist es beim Entschluss zu einem Wechsel möglich, in den Genuss von teils sehr attraktiven Prämien zu kommen, die im dreistelligen Bereich angesiedelt sein können. Unseriöse Stromanbieter versuchen nach wie vor, die Gewährung des Bonus so schwer wie nur möglich zu machen. So werden immer neue Klauseln mit herangezogen, um die Auszahlung zu verhindern, die die Gewinne des Unternehmens schmälert. So verhindert beispielsweise eine Photovoltaikanlage auf dem Dach die Möglichkeit, in den Genuss der gewünschten Summe zu kommen. Um eine solche Situation zu verhindern, ist es in jedem Fall ratsam, schon im Vorfeld einen genauen Blick auf die Klauseln des Bonus zu werfen. Dieser sollte in keinem Fall der einzige Grund sein, weshalb ein Angebot erwählt wird. Stattdessen sind es vor allem die langfristig verbindlichen Konditionen, welche über die finanzielle Attraktivität entscheiden.

Trotz dieser kleinen Fallen, deren sich jeder Verbraucher gewusst sein sollte, hält der Wechsel des Stromanbieters ein großes Potenzial bereit. Im Stromvergleich wird besonders diese Seite betont, um die Attraktivität der Nutzung noch einmal in den Mittelpunkt zu stellen. In der Praxis liegt im Vergleich der Angebote die Chance, eine Preisreduktion von mehreren Cent pro Kilowattstunde zu erreichen. Viele Verbraucher zahlen inklusive Steuern derzeit einen Preis von 32 Cent und mehr pro Kilowattstunde. Dabei ist es schon ab 29 Cent möglich, passende Angebote zu finden. Besonders aufgrund der Dynamik des Marktes, die immer wieder für starke Verschiebungen bei den Preisen sorgt, ist ein solcher Überblick von großer Bedeutung.

Die große Ersparnis

Wer schließlich mit einem Stromvergleich den passenden Versorger für den Wechsel finden konnte, profitiert von einer langfristigen Ersparnis. Diese ist mit keinerlei Einschränkungen verbunden und wirkt sich damit unbemerkt positiv auf den eigenen Geldbeutel aus. Bei einem Verbrauch von rund 3.000 Kilowattstunden pro Jahr, wie ihn eine vierköpfige Familie selbst bei schonendem Umgang mit der Ressource hat, ergibt sich ein Sparpotenzial im dreistelligen Bereich. Dieses entschädigt in jedem Fall für den kleinen Aufwand, wie er mit dem Vergleich der Angebote in Verbindung steht.

Beim Auswahl des Stromvergleichs ist es wiederum wichtig, auf die Objektivität der Angebote zu achten. Allzu oft werden gefälschte oder selektierte Erfahrungen der Kunden angeführt, um die Offerte in ein positives Licht zu rücken. Auch eine unabhängige Finanzierung ist von Bedeutung, damit von einem objektiven Vergleich der Offerten gesprochen werden kann. Sind diese Punkte erfüllt, so handelt es sich in jedem Fall um eine gute Grundlage, auf der die eigenen Bemühungen fußen können. Ist dagegen unklar, ob die dargestellten Fakten überhaupt der Wahrheit entsprechen, sollte noch eine weitere Darstellung hinzugezogen werden, um den eigenen Blick gezielt zu schärfen.